Montag, 13. August 2018

Die perfekte Freundin

"Perfect Girlfriend
Du weißt, du liebst mich"
von Karen Hamilton
Juliette glaubt, die perfekte Freundin für den Piloten Nate zu sein. Denn schon einmal waren sie ein Paar, bis er die Beziehung beendet hat. Seit dem tut Juliette alles dafür, ihn erneut für sich zu gewinnen. So schleicht sie sich ohne Skrupel zu hegen, in sein Leben ein, manipuliert es, wo sie nur kann und verfolgt einen teuflischen Plan. Mit "Perfect Girlfriend - Du weißt du liebst mich" hat Karen Hamilton einen wunderbar fesselnden Roman geschrieben, der auf erschreckende Weise zeigt, wozu Menschen fähig sind und damit Gänsehaut beim Leser erzeugt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.




Mittwoch, 8. August 2018

Doppelter Mord

"Brunnenleich" von Ilona Schmidt
Einen doppelten Mord gibt es in Ilona Schmidts neuen Frankenkrimi, der unter dem Titel "Brunnenleich" im Gmeiner Verlag erschienen ist. In ihm ermittelt der Coburger Kommissar Richard Levin zum zweiten Mal und bekommt es während des jährlichen Schlossplatzfestes mit einem besonders kniffligen Verbrechen zu tun. Denn eine Frau wird ermordet in einem Brunnen gefunden, obwohl sie viele Jahre zuvor von ihrem Ehemann bereits getötet worden ist. Ein rätselhafter Fall, der den Leser in fränkische Gefilde versetzt und mit einigen interessanten Wendungen versehen, wunderbar spannend unterhält.

Meine Meinung zu dem Franken-Krimi findet ihr hier.

Dienstag, 7. August 2018

Die Braut

"Die Braut" von Anita Terpstra
Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Frauen in Gefangene verlieben und mit Entführern, Vergewaltigern oder sogar Mördern den Bund der Ehe eingehen. Ein Phänomen, das als Bonnie-und-Clyde-Syndrom bekannt, eine große Rolle in dem neuen Thriller der niederländischen Autorin Anita Terpstra. In ihm verliebt sich die junge Mackenzie Walker in einen Todeskandidaten und versucht, diesen mit allen Mitteln aus dem Hochsicherheitstrakt zu befreien. Dass des neben der ungewöhnlichen Liebe auch eine große Überraschung gibt, kann sich jeder wohl denken. Doch was sich hinter ihr verbirgt und ob die Flucht aus dem Gefängnis gelingt, das lest ihr lieber selbst.

Meine Meinung zu dem spannenden Thriller gibt es hier.

Sonntag, 5. August 2018

Bad Friends

"Bad Friends - Was habt ihr getan?"
von Gilly Macmillan
Der fünfzehnjährige krebskranke Noah wird bewusstlos aus einem Kanal gezogen und sein somalischer Freund Abdi, der den vermeintlichen Unfall beobachtet hat, schweigt. Ein Fall, der nicht nur zwei Familien an den Rand der Verzweiflung bringt, sondern auch massive Diskussionen über Flüchtlingskinder entfacht. Denn die ganze Zeit über steht die Frage im Raum, was in einer verhängnisvollen Nacht geschehen ist und wie viel Schuld Abdi auf sich geladen hat. Ein bewegendes, sehr rätselhaftes und auch Kritik übendes Buch.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Mittwoch, 1. August 2018

Wähle den Tod

"Wähle den Tod"
von Jutta Maria Herrmann
„Wähle den Tod“ ist der vierte Thriller, den die Wahlberlinerin Jutta Maria Herrmann geschrieben hat und mit dem sie den Beweis antritt, dass Angst die menschliche Seele zerstört. Denn nichts anderes ist mit ihrer Hauptfigur Jana geschehen, die auf ein gutes Leben bedacht, das eines anderen ruiniert. Ein spannender Lesegenuss, der auf erschreckende Weise zeigt, wozu Menschen fähig sind und ein Thriller, der am Besten in einem Rutsch verschlungen wird.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 29. Juli 2018

Spannung und Humor

"Zorn - Tod und Regen"
von Stephan Ludwig
Spannung und Humor sind eine gute Kombination, die es schafft, den geschätzten Krimileser gut zu unterhalten. Denn während er einerseits dem Finale entgegenfiebert und hofft, dass alle Bösewichte aus dem Verkehr gezogen werden, ist er andererseits erfreut, wenn es auch einmal etwas zu lachen gibt. Und wenn dann auch noch die Figuren lebensecht und mit Ecken und Kanten erdacht worden sind und wendungsreiche Ermittlungen nicht zu viel verraten, ist das Leseerlebnis perfekt. Wie in Stephan Ludwigs erstem Fall mit Schröder und Zorn, der neben seinem dramatischen Verlauf vor allem von seinen charismatischen Ermittlern lebt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Samstag, 28. Juli 2018

Vielschreiber

"Verführerische Täuschung"
von J. D. Robb
Es gibt Autoren, die enorm viele Bücher veröffentlichen und das in einer guten Qualität. Eine von ihnen ist Nora Roberts, die mit dem Schreiben begann, als sie tagelang während eines Blizzards eingeschneit in ihrem Haus in Maryland war. "Rote Rosen für Delia" ist ihr erster Roman, dem viele folgten. Inzwischen nun schaut Nora Roberts auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Über 200 Romane hat sie verfasst, von denen mehr als 500 Millionen Exemplare verkauft worden sind. Ihre Bücher wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und sie wurde mit vielen Preisen gekrönt. Mit "Verführerische Täuschung" hat Nora Roberts unter dem Pseudonym J. D. Robb den inzwischen 35. Fall für die New Yorker Polizistin Eve Dallas geschrieben, dessen Handlung im Jahr 2059 spielt. Und obwohl dieser Roman zum Genre Romantic-Suspence gehört, überrascht dieser mit einem Verbrechen, das enorm blutig ist.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.