Mittwoch, 13. Juni 2018

Tatort Pfarrhaus

"Die Tote im Pfarrhaus"
von Ruth Rendell
Seit meinem ersten Buch von Agatha Christie liebe ich englische Krimis, obwohl sie eher gemütlich als superspannend sind. Dafür aber überzeugen sie mit psychologischer Raffinesse, lebendigen Figuren und akribisch geführten Ermittlungen. Bestandteile, die jeder Krimiliebhaber zu schätzen weiß. Vor allem, wenn er gerne an der Verbrecherjagd beteiligt ist.

"Die Tote im Pfarrhaus" von Ruth Rendell ist ein solches Buch, das trotz seines gemächlichen Verlaufs mit einem kniffligen Kriminalfall aufearten kann und interessante zwischenmenschliche Beziehungen in sich birgt. Ein lesenswerter und unterhaltsamer Roman für alle, die dem ländlichen Charme englischer Kleinstädte und ihrer Bewohner nicht widerstehen können und rätselhafte Mordermittlungen lieben.

Meine vollständige Meinung zum Buch findet ihr hier.

Montag, 11. Juni 2018

Was geschah in Afrika?

"Es geschah in dunkler Nacht"
von Jane Shemilt
Anna und Adam sind zwei engagierte Ärzte, die wenig Zeit für ihre Kinder haben. Ein Zustand, der sich ändern soll, als Adam das Angebot für ein Forschungsprojekt in Botswana erhält und Emma und die Kinder mitnehmen will. Doch anstatt in der Abgeschiedenheit Afrikas zusammenzurücken, geschieht etwas, das die Familie von einem Tag auf den anderen zerstört. Sam, ihr jüngstes Kind wird aus seinem Kinderbettchen entführt und alle Versuche ihn zu finden, bleiben ohne Erfolg. Ein schrecklicher Albtraum, der verpackt in einen subtilen Spannungsroman die Nackenhaare hochstehen lässt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Unfall oder Mord?

"Madame le Commissaire und die
tote Nonne" von Pierre Martin
Unfall oder Mord? Eine Frage, die sich Kommissarin Isabell Bonnet stellt, als sie vor der Leiche einer toten Ordensschwester steht. Denn diese ist beim Kräutersammeln von den Klippen gestürzt und niemand hat gesehen, wie das dramatische Unglück geschehen ist. Und während die örtliche Polizei von Beginn an die Unfallvariante favorisiert, ist die versierte Ermittlerin überaus skeptisch und behält mit ihrem Mordverdacht recht. Ein wunderbar atmosphärischer Provence-Krimi, der mit einer charmanten Hauptfigur und einem kniffligen Fall überzeugt.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 3. Juni 2018

Der Kreidemann

"Der Kreidemann" von C. J. Tudor
Wer kennt es nicht das Hüpfspiel Himmel und Hölle? Einfach mit einem Stück Kreide auf die Straße gemalt und schon geht es los mit dem Kinderspaß. Doch dass ein Stück Kreide auch sehr viel mehr anrichten kann, war vielen von uns bislang nicht bewusst. Erst die britische Autorin C.J. Tudor führt uns in ihrem Debüt-Thriller vor Augen, wie gefährlich harmlose Kreidezeichnungen sind, wenn ein perfider Mörder sie für seine Zwecke nutzt. Ein tolles Buch, das wunderbar kurzweilig und verwirrend unterhält.

Meine Meinung zum Buch findet ihr hier.

Sonntag, 20. Mai 2018

Kalter Sand

"Kalter Sand" von Anja Behn
"Kalter Sand" ist nach "Stumme Wasser" und "Küstenbrut" der dritte Fall, in dem der Kunsthistoriker Richard Gruben ermittelt. Dazu reist er immer an die Ostseeküste, wo er entweder dem Hilferuf eines befreundeten Malers nachgeht oder wie in seinem neuen Fall einen Studienfreund besucht. Doch irgendwie zieht der freiberufliche Gutachter und Experte für britische Kunst die Verbrechen nur so an und kommt dabei nicht nur perfiden Mördern auf die Spur, sondern deckt gleichzeitig alte Geheimnisse auf.

Meine Meinung zu "Kalter Sand" findet ihr hier.

Sonntag, 13. Mai 2018

Schwesternmord

"Schwesternmord"
von Tess Gerritsen
Es ist schon eine erschreckende Vorstellung plötzlich vor der Leiche einer Frau zu stehen, die einem selbst zum Verwechseln ähnlich sieht. Eine traumatische Erfahrung, die Dr. Maura Isles machen muss, als sie eines abends von einem Medizinerkongress nach Hause kommt. Aber nicht nur das plötzliche Wissen um eine Zwillingsschwester, die sie nie kennenlernen konnte, setzt Maura ordentlich zu, sondern auch die Tatsache, dass ihre Mutter eine gemeingefährliche Mörderin ist. Ein sehr spannender vierter Fall für Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles, dessen Ausmaße ungeheuerlich sind.

Meine Meinung zum Thriller erfahrt ihr hier.

Scherbenhaufen

"Auf zerbrochenem Glas"
von Alexander Hartung
"Scherben bringen Glück" sagt ein Sprichwort, dass in dem Fall des Münchener Kommissars Nik Pohl ganz und gar nicht stimmt. Denn diese waren verantwortlich dafür, dass er seine geliebte Schwester verlor und nun vor dem Abgrund seiner selbst steht. Völlig abgewrackt, dem Alkohol verfallen und mit den Fäusten schnell dabei, prügelt er sich durchs Leben und merkt nicht, wie gefährlich sein Handeln ist. Deshalb wird er auch schon bald vom Dienst suspendiert, ermittelt dafür aber privat an einem Fall, der es in sich hat. Ein superspannender Auftakt für eine neue Thrillerreihe von Alexander Hartung, den ich gemeinsam mit vielen anderen LovelyBookern während einer tollen Lesenacht kennenlernen durfte.

Meine Meinung zum Thriller findet ihr hier.