"Mord au Chocolat" von Meg Cabot

Am frühen Morgen bricht Heather Wells mühselig zum Joggen auf, um ihrem Freund Tad zu beweisen, dass auch sie etwas für ihren Körper tut. Doch anstatt die von ihnen anvisierten 12 Runden zu drehen, gibt Heather bereits nach den ersten Metern auf und grübelt darüber nach, ob sie überhaupt eine Gemeinsamkeit mit Tad besitzt. Ein seltsamer Start in den Tag, der nach diesem Fiasko noch einige Katastrophen mehr in petto hat. Denn nach einem verpatzen Hochzeitsantrag von Tad findet Heather ihren ungeliebten Chef mit einer Kugel im Kopf vor und fühlt sich animiert, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Nach einer toten Studentin im Fahrstuhl und dem vor sich hinköchelnden Kopf einer Cheerleaderin ist "Mord au Chocolat" der dritte Teil mit der Hobbydetektivin Heather Wells, die es einfach nicht lassen kann, ihre Nase in ungelöste Mordfälle zu stecken. Mit einigen Pfund zu viel auf den Rippen und einem Faible für Schokoladenriegel erkörpert sie den Typ Frau, der täglich seine Speckrollen kritisch beäugt, den Kampf um Kalorien und Sport aber regelmäßig verliert. Allerdings täuscht das äußere Bild, das ihren Mitmenschen eine oftmals etwas verrückte Dreißigjährige präsentiert. Denn tief im Innern ist das einstige Teenidol ordentlich tough und bereit, sich jeder Gefahr zu stellen.

Lockerleicht und amüsant präsentiert sich Heathers neuer Fall, in dem sie wieder einmal treffsicher in jedes Fettnäpfchen tappt und es trotzdem schafft, einem Verbrechen auf die Spur zu kommen. Das allerdings erst ganz zum Schluss. Bis dahin aber wird der Leser mit viel Charme, witzigen Szenen und einer nicht zu unterschätzenden Portion Spannung gut unterhalten und mit einer Hauptprotagonistin, die wieder einmal alles an sich reißt. So haben die Männer um sie herum kaum eine Chance neben ihr zu bestehen, was sie blass und farblos werden lässt. Wen das aber nicht stört und wer gerne Anteil an den Kapriolen einer liebenswerten Chaotin hat, wird diesen Roman lieben und in einem Rutsch verschlingen.

Fazit:
Ein humorvoller Mix aus Krimi und Chick-Lit, der zwar auch einige Längen aufweist, insgesamt aber wunderbar kurzweilig unterhält.

Kommentare:

  1. Hallo Krimine,

    dieses Buch klingt super. Ich mag Krimis mit Humor und chaotischen Protagonisten. Gerade habe ich "Mieze Undercover" ausgelesen und rezensiert. Das ist ähnlich gestrickt und hat mir richtig gut gefallen. Vielleicht wäre das auch etwas für dich.

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es eine Katzenberger Krimi-Edition gibt, habe ich auch noch nicht gewusst. :)

      Löschen
  2. Hallo Krimine,
    das hört sich ja nach einem sehr lustigen Krimi an. Sowas in der Art habe ich bislang noch nie gelesen. War das dein erstes Buch in dieser Richtung? Wirst du davon noch mehr lesen?

    Eine sehr schöne und interessante Buchempfehlung :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja,

    als Krimi für Zwischendurch würde ich jederzeit wieder zu so einem Buch greifen. Schließlich muss man sich nach einem knallharten Thriller manchmal ein wenig erholen.

    Liebe Grüße
    Thea

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung & Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://krimines-buecherblog.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.