"Die Zeichen des Todes" von Michael Tsokos

Ein Piraten-Poliker, der zum Mörder wird, ein Arzt, der sich selbst verstümmelt oder eine Heimbewohnerin, die durch einen Pflegefehler verstirbt. Fälle, die uns täglich in den Medien begegnen und hinter denen mehr als nur eine Tragödie steckt. Vor allem deshalb ist es wichtig, die Umstände der Verbrechen zu klären und die Zeichen des Todes richtig zu deuten. Eine Aufgabe, die nicht nur den vielen unermüdlich arbeitenden Kriminalpolizisten und Spurensicherern zukommt, sondern vor allem den Rechtsmedizinern, die maßgeblich an der Aufklärung von Verbrechen beteiligt sind.  Einer von ihnen ist Professor Dr. Michael Tsokos, der seine Leser gern an seiner Arbeit teilhaben lässt und über spektakuläre, mysteriöse und bislang nicht geklärte Todesfälle berichtet.

Zwölf spannende und an die Nieren gehende Kapitel enthält "Die Zeichen des Todes" und rollt damit zwölf rätselhafte Kriminalfälle auf. So erfährt der Leser, warum eine alte Frau starb, nachdem sie von ihrem Enkel aus dem Pflegeheim nach Hause geholt worden ist und ob sich der wegen sexuellen Missbrauchs von jungen Mädchen angeklagte Liedermacher Kurt Demmler wirklich selbst in seiner Gefängniszelle erhängt hat. Dabei nimmt sich Michael Tsokos ausreichend Zeit und erklärt zum einen, wie die Betroffenen zu Tode gekommen sind und welche Umstände zu ihrem Ableben führten, zum anderen gewährt er Einblicke in ihr Leben, dessen bedeutsame Fakten im Rahmen der Ermittlungen untersucht worden sind. Gleichzeitig scheut er sich nicht, auch unschöne Dinge beim Namen zu nennen und stellt, wenn es nötig ist, sogar das Versagen von Behörden an den Pranger. Wie im Fall eines von Kampfhunden zu Tode gehetzten und gebissen Jungen, bei dem unhaltbare Gesetze und menschliches Fehlverhalten ihren Anteil daran haben, dass es an einer Hamburger Grundschule zum Äußersten gekommen ist. Ein Buch, das interessante Fakten und Hintergründe offenbart, das aber aufgrund seiner vielen Details für zartbesaitete Gemüter nicht geeignet ist.

Fazit:
Die neuen Fälle von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner Professor Dr. Michael Tsokos sind faszinierend und fesselnd zugleich und zeigen auf, wie der Arbeitsalltag des international anerkannten Experten tagtäglich verläuft und welchen Anteil er an der Klärung von Verbrechen hat..


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung & Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://krimines-buecherblog.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.