"Die Chirurgin" von Tess Gerritsen

Während die sommerliche Hitze an den Nerven zerrt, geht in Boston ein brutaler Killer um, der es auf junge Frauen abgesehen hat. Dazu dringt er mitten in der Nacht in ihre Wohnungen ein, nimmt einen gynäkologischen Eingriff vor und tötet sie. Eine grausame Art zu morden, die bereits zwei Jahre zuvor in Savannah einige Opfer forderte. Nur, dass damals der Täter unvorsichtig war und von einer sich wehrenden Frau erschossen wurde. Plötzlich aber beginnt die Mordserie in Boston erneut und das Team der dortigen Mordkommission steht vor einem Rätsel.

"Die Chirurgin" ist der erste Fall für Detective Jane Rizzoli, die als einzige Frau in der Bostoner Mordkommission ihren Dienst versieht. Deshalb wundert es nicht, dass sie mit einer unnahbaren Aura umgeben knallhart zu Werke geht, um in der testosterongeschwängerten Männerdomäne zu bestehen. Doch ihre Kratzbürstigkeit führt schnell dazu, dass es Ärger mit den Kollegen gibt und sie im Verlaufe ihrer Ermittlungen ganz allein einem gefährlichen Killer gegenübersteht. Doch bis es so weit ist und Rizzoli um ihr Leben bangen muss, erlebt der Leser einen überaus wendungsreichen und extrem blutigen Fall, der nicht nur den Ermittlern an die Nieren geht.

Tess Gerritsen versteht es, mit einer Kombination aus atemberaubender Spannung, medizinischen Details und ungeschönten Einblicken in die Psyche eines kranken Gehirns eine Mordermittlung zu arrangieren, die nichts für zarte Gemüter ist. Denn nicht nur der Tatort wird in allen seinen grausamen Einzelheiten beschrieben, sondern auch die Qualen der Opfer werden in ihrer vollen Härte dargestellt. Kein Wunder war doch die Autorin selbst nach ihrem Medizinstudium als Internistin tätig und nutzte ihre erste Schwangerschaft dafür, um mit dem Schreiben zu beginnen. Eine Entscheidung, die dafür verantwortlich ist, dass mit Jane Rizzoli eine Ermittlerin ins Rampenlicht tritt, die nicht nur eine hervorragende Polizistin ist, sondern auch ein ganz besonderer Mensch.

Fazit:
"Die Chirurgin" überzeugt mit einem raffiniert konstruierten Plot, glaubwürdigen Figuren und authentischen Schilderungen und zieht den Leser bereits von der ersten Seite an in ihren Bann. Ein Buch, den sich kein Thrillerfan entgehen lassen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung & Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://krimines-buecherblog.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.